Alles über Omas Ur-HEFE

Ihr kennt sie alle, sie ist in vielen Haushalten zu finden und man kann daraus wunderbare Backwaren zaubern: Omas Ur-Hefe. Wir von Omas Backblog möchten euch unser Herzensstück, unsere Hefe, die Omas Ur-Hefe, vorstellen und euch die wichtigsten Informationen dazu in diesem Post geben. Damit möchten wir euch Omas Ur-Hefe als beste Backzutat für eure Backwaren näherbringen. In diesem kleinen FAQ beantworten wir euch die uns am häufigsten gestellten Fragen über Omas Ur-Hefe.

Was ist Omas Ur-Hefe?

Omas Ur-Hefe ist ein Würfel frischer Backhefe. Da Hefe ein sehr altes Triebmittel zum Backen ist, möchten wir mit dem Namen „Omas Ur-Hefe“ auf die lange Tradition und die naturbelassene Qualität hinweisen. Im Supermarkt-Regal ist unser Hefe-Würfel dank seiner rotweiß karierten Verpackung bestens erkennbar. Omas Ur-Hefe gibt es nur in 42g-Würfel. Dies hat einen geschichtlichen Hintergrund: Früher bekamen Bäcker die Hefe immer in 500g-Blöcken, die in 12 Stücke aufgeteilt wurden. Jedes Stück hatte somit 42g. Als ein traditionelles Triebmittel wiegt der Würfel Omas Ur-Hefe somit auch 42g.  

Wo ist Omas Ur-Hefe erhältlich?

Omas Ur-Hefe kann in Süd- und Westdeutschland in euren Edeka-Supermärkten oder in euren regionalen Supermärkten gekauft werden.  

Wozu eignet sich die Nutzung von Omas Ur-Hefe beim Backen?

Als Triebmittel dient Omas Ur-Hefe dazu, die Konsistenz des Teiges lockerer und luftiger zu gestalten. Omas Ur-Hefe ist außerdem für alle Gebäcke und Teig-Führungen geeignet. Ein Würfel frische Omas Ur-Hefe reicht je nach Rezept für 500g – 1000g Mehl.

Wie bewahrt man Omas Ur-Hefe am besten auf?

Am besten sollte man Omas Ur-Hefe an einem kühlen Ort zwischen 0 und 10°C lagern. Nach dem Öffnen sollte die Hefe zügig aufgebraucht werden. Aufgrund der langen Tradition und der einzigartigen Formel garantiert Omas Ur-Hefe bestes Gelingen der Rezepte für jedermann.   Wir hoffen, wir konnten euch die 5 meistgestellten Fragen am genauesten beantworten. Solltet ihr aber noch weitere Fragen haben, freuen wir uns darauf, diese zu beantworten. Wir hoffen, ihr habt nun einen besseren Überblick über unsere beste Zutat in allen Backrezepten bekommen: Omas Ur-Hefe. Wenn ihr nun noch allgemeine Informationen über Hefe wissen möchtet, werdet ihr über folgenden Link direkt auf den nächsten Artikel „Alles über Hefe“ weitergeleitet. Eurer Team von Omas Backblog

3 Kommentare
Gabriele Distler-Ulbricht

2 September 2018 @ 20 h 58 min

Antwort

Gibt es die Ur-Hefe auch in Schleswig Holstein? Kann ich auch die gängigen Frischhefewürfel nehmen?

Enea Salvatore

29 Mai 2019 @ 16 h 14 min

Antwort

Ist eure Hefe glutenfrei?

Janine BERGMAIER

3 Juni 2019 @ 9 h 39 min

Antwort

Hey Enea, ja unsere Hefe ist glutenfrei 🙂

Kommentar abgeben

Lesaffre 2020 © Designed by OVM CommunicationImpressum und Datenschutz